2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Für alles was nicht in andere Foren passt

Moderator: Kai

Harry56
Experte
Experte
Beiträge: 299
Registriert: 2. Januar 2010 12:16

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von Harry56 » 24. November 2015 07:12

Latest post of the previous page:

Naja, es ist wohl das Münzensammeln allgemein, wenn man von dem Niob Hype einmal absieht.

Es gibt Diskussionen im Netz wie man PP DM-Sätze am besten öffnet um die Münzen bei der Bank in Euros umtauscht.
Ich denke, dass es auch andere Münzen aus anderen Sammelgebieten betrifft. Meiner Ansicht nach ist dies eine Folge von Ebay und einem Desinteresse von Erben.

Das Problem sind nicht die Gedenkmünzen im Umlauf. Die werden von vielen weiterhin gesammelt werden,eben weil es kein Wertverlust ist.
Das ist der einzige Weg um Ausgaben zu vermeiden.

Andererseits wird der eine oder andere damit verleitet, doch Münzen besonderer Ausgaben zu sammeln.

Bei allen anderen kann man nicht sagen, ob eine geringe Auflage zu einer Wertsteigerung oder eher einem Wertverlust führt.
Münzen aus dem Vatikan bleiben meiner Meinung eigentlich wertstabil. Jedenfalls habe ich das über die letzten Jahre beobachtet.
Hier waren eher Wertsteigungen zu beobachten. Das trifft auch auf Monaco zu. Die Grace bleibt zwischen 1000 - 1300 Euro stehen.

Alles unterliegt einem Wertverlust auch Münzen, wobei Ausnahmen wohl die Regel bestätigen. Bei den Münzen geht ein Wertverlust allerdings nicht unter dem Nominal.

Lars
Profi
Profi
Beiträge: 929
Registriert: 13. Juni 2013 19:29
Wohnort: 45239 Essen

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von Lars » 24. November 2015 08:10

Naja...berechnet man die Inflation ein bekommt man heute deutlich weniger beim Euro-Umtausch als damals fürs Nominal bei nem DM-KMS :-( auch wenn du natürlich recht hast, dass man das nominal immer bekommt ;-)

vigo
Profi
Profi
Beiträge: 871
Registriert: 25. Februar 2010 01:33
Wohnort: die schöne Pfalz

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von vigo » 30. November 2015 22:01

llinde hat geschrieben:
Andilein hat geschrieben:Besser kann man es nicht sagen, danke.
Genau so ist es!!

Luit
hallo,
genau, es gibt so viele schöne münzsammelthemen, da findet doch jeder seins :-)
ich hab die 2 euro komplett aufgegeben, alles weg, aber die alten ausgaben kann man auch liegen lassen, damals, als die ausgabenzahl und -höhe noch zu überschauen war, diese werden wohl auch später noch gefragt sein, zu welchem preis weiß aber keiner.... ;-)
2 ausgaben hab ich aber doch noch..... weil sie mir halt gefalllen
ich denk, der markt wird austrocknen, wenn die flut der ausgaben noch höher wird und für kleinstausgaben so viel geld bezahlt werden muss,
die sammler verlieren die lust...

EestiKurt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4395
Registriert: 3. September 2008 23:20
Wohnort: Tartu / Estland

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von EestiKurt » 1. Dezember 2015 01:10

Ich dann wieder....

Im Ernst: JEDES Hobby ist teuer. Es ist egal, was man sammelt. Es wird immer ein paar Objekte geben, die man lange "jagt", bis man halt sagen kann "hab ich Dich!!".

Also nach dem ich sogar Monaco zu einem noch akzeptablen Preis erwischt habe, kann ich sagen: ach... geht eigentlich.

Und teuer:
Wenn ich mir das Gerangel bei Ebay ansehe: die Leute WOLLEN es nicht anders, sie WOLLEN 1000 Euro (und weitaus mehr) für eine Münzen bezahlen. Die Spassbremse wäre blöd, wenn sie es nicht machen würde. Unternehmensziel, wenn man einen Laden aufmacht, ist Gewinn. Je mehr desto besser. Und wenn die Leute es nicht erwarten können, wenn sie sich quasi bei Ebay die Köpfe einschlagen, tja. Das schaue ich mir an - lache und grinse darüber - und kaufe dann, wenn die Geier satt sind.

Und die Leute lernen ja nicht. Andorra 2014.... Andorra 2015: dasselbe Spiel.

Gehirn einschalten und Geduld. Dann klappt es auch mit der Hobbyökonomie.

erzeuro
Experte
Experte
Beiträge: 223
Registriert: 3. Januar 2009 11:25
Wohnort: Freistaat Sachsen

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von erzeuro » 1. Dezember 2015 08:59

EestiKurt hat geschrieben:Ich dann wieder....

Im Ernst: JEDES Hobby ist teuer...
EestiKurt bringt es auf den Punkt aus meiner Sicht, ich hatte glaube ich an dieser Stelle ähnliches geschrieben. Münzensammeln ist nur ein Hobby und war noch nie "billig". Jeder kann nur nach seinem Geldbeutel seine Hobbys betreiben. Das gilt auch für Skifahren, Auto oder Weltreisen ... Wollen wir hier im Forum gemeinsam froh sein, überhaupt diese Themen aus finanziellen Gründen gesehen diskutieren zu können. Und am Ende gilt immer noch: auch die Nachfrage regelt die Angebote. Manche Statements erinnern mich so ein wenig an das stetige "Jammern auf hohem Niveau in Deutschland". Sorry, will niemandem verletzen, auch ich arbeite auf den Weihnachtsfrieden hin

a.k.one
Profi
Profi
Beiträge: 513
Registriert: 8. November 2012 14:49

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von a.k.one » 1. Dezember 2015 10:03

EestiKurt hat geschrieben:Ich dann wieder....

Im Ernst: JEDES Hobby ist teuer. Es ist egal, was man sammelt. Es wird immer ein paar Objekte geben, die man lange "jagt", bis man halt sagen kann "hab ich Dich!!".

Also nach dem ich sogar Monaco zu einem noch akzeptablen Preis erwischt habe, kann ich sagen: ach... geht eigentlich.

Und teuer:
Wenn ich mir das Gerangel bei Ebay ansehe: die Leute WOLLEN es nicht anders, sie WOLLEN 1000 Euro (und weitaus mehr) für eine Münzen bezahlen. Die Spassbremse wäre blöd, wenn sie es nicht machen würde. Unternehmensziel, wenn man einen Laden aufmacht, ist Gewinn. Je mehr desto besser. Und wenn die Leute es nicht erwarten können, wenn sie sich quasi bei Ebay die Köpfe einschlagen, tja. Das schaue ich mir an - lache und grinse darüber - und kaufe dann, wenn die Geier satt sind.

Und die Leute lernen ja nicht. Andorra 2014.... Andorra 2015: dasselbe Spiel.

Gehirn einschalten und Geduld. Dann klappt es auch mit der Hobbyökonomie.
Absolut tolles Statement von dir.
Kann dem nur beipflichten.
Mit etwas Geduld kann man die eine oder andere Münze zu einem moderaten Preis erwerben.
Man muss als Münzsammler nicht auf jeden Hype direkt mit aufspringen.
Ich habe bis jetzt 2 bis 3x zu schnell bei Münzen zugegriffen (voll die Nerven verloren), obwohl es preislich noch ordentlich nach unten ging. Man macht halt eben so seine Erfahrungen.
Wenn ich mir vorstelle, dass ich für eine Münze 1.000 Euro ausgebe und in einem bis zwei Jahre geht sie vielleicht so für 400 Euro über den Ladentisch, dann würde ich mir in den Allerwertesten beißen.

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2086
Registriert: 18. April 2008 22:43

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von mabrie » 1. Dezember 2015 10:34

a.k.one hat geschrieben:Wenn ich mir vorstelle, dass ich für eine Münze 1.000 Euro ausgebe und in einem bis zwei Jahre geht sie vielleicht so für 400 Euro über den Ladentisch, dann würde ich mir in den Allerwertesten beißen.
Mit dieser Darbietung könntest Du aber im Zirkus auftreten und den erlittenen finanziellen Verlust locker wieder wettmachen! :crazy:

EestiKurt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4395
Registriert: 3. September 2008 23:20
Wohnort: Tartu / Estland

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von EestiKurt » 1. Dezember 2015 10:58

erzeuro hat geschrieben:
EestiKurt hat geschrieben:Ich dann wieder....

Im Ernst: JEDES Hobby ist teuer...
EestiKurt bringt es auf den Punkt aus meiner Sicht, ich hatte glaube ich an dieser Stelle ähnliches geschrieben. Münzensammeln ist nur ein Hobby und war noch nie "billig". Jeder kann nur nach seinem Geldbeutel seine Hobbys betreiben. Das gilt auch für Skifahren, Auto oder Weltreisen ... Wollen wir hier im Forum gemeinsam froh sein, überhaupt diese Themen aus finanziellen Gründen gesehen diskutieren zu können. Und am Ende gilt immer noch: auch die Nachfrage regelt die Angebote. Manche Statements erinnern mich so ein wenig an das stetige "Jammern auf hohem Niveau in Deutschland". Sorry, will niemandem verletzen, auch ich arbeite auf den Weihnachtsfrieden hin

Ausserdem ist Münzen sammeln nicht so risikobehaftet wie Ski fahren. :)

a.k.one
Profi
Profi
Beiträge: 513
Registriert: 8. November 2012 14:49

Re: 2015 – Ein teures Jahr für 2 € Gedenkmünzensammler!

Beitrag von a.k.one » 1. Dezember 2015 12:27

mabrie hat geschrieben:
a.k.one hat geschrieben:Wenn ich mir vorstelle, dass ich für eine Münze 1.000 Euro ausgebe und in einem bis zwei Jahre geht sie vielleicht so für 400 Euro über den Ladentisch, dann würde ich mir in den Allerwertesten beißen.
Mit dieser Darbietung könntest Du aber im Zirkus auftreten und den erlittenen finanziellen Verlust locker wieder wettmachen! :crazy:
Vielleicht sehen wir ja den ein oder anderen mit dieser Darbietung in nem Jahr oder früher. :crazy:
Mal abwarten. :D

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast