Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Für alles was nicht in andere Foren passt

Moderator: Kai

mabrie
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 2018
Registriert: 18. April 2008 22:43

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von mabrie » 7. Januar 2016 18:05

Latest post of the previous page:

numisfreund hat geschrieben:... ich verstehe eure Aufregung, Aggression und verhohlene Kritik in einigen Beiträgen nicht.
Du bist nicht allein, denn ich verstehe es auch nicht!

achmed
Experte
Experte
Beiträge: 469
Registriert: 24. März 2011 17:11

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von achmed » 7. Januar 2016 18:13

numisfreund hat geschrieben:Liebe Freunde,

ich verstehe eure Aufregung, Aggression und verhohlene Kritik in einigen Beiträgen nicht.

Die Numismatik ist eine wissenschaftliche Fachdisziplin. Als wissenschaftlich ausgebildeter Mensch weiß ich um die Relevanz einer exakten Ausdrucksweise.

"Um im Bereich der Wissenschaft einen möglichst hohen Grad an Eindeutigkeit zu erreichen und die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen zu minimieren, wird häufig eine Fachsprache verwendet, die sich vor allem durch ihre spezielle Fachterminologie von der Alltagssprache unterscheidet. Solche Fachtermini sind Begriffe, deren Bedeutungen durch möglichst exakte Definitionen festgelegt werden, die die möglichst eindeutige Verständigung innerhalb einer wissenschaftlichen Disziplin ermöglichen."
(aus "Das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten", Peter H. Karall und Aurelia Weikert, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien).

Auch die Europäische Kommission ist aus gleichen Gründen um eine exakte Terminologie bemüht - so müssen ja alle Verordnungen justiziabel sein. Mit Stammtischparolen hat schon mancher versucht, die Brüsseler Arbeit ins Lächerliche zu ziehen. Auch ich finde nicht alles gut, was in Brüssel geregelt wird, aber das habe ich mehrfach in anderer Weise kundgetan.

Natürlich ist umgangssprachlich manches simpler ... - aber ist es dadurch genauer und exakter? Nein!

Viele eurer o.a. Fragen und Kritiken sind im Wortlaut der Verordnung exakt festgelegt. Man muss sie nur mal gründlich lesen.

Ich bleibe dabei. Fachleute sollten sich "fachlich eindeutig" und korrekt ausdrücken - und das sind wir Münzsammler doch auf unserem Gebiet, oder?
Die Verordnung ist jedenfalls trotzdem Blödsinn. Das fängt doch schon in Artikel 1 an: Gedenkmünzen sind Umlaufmünzen ... zum Gedenken an ein bestimmtes Ereignis. Dann hätte ich gerne mal gewusst welches Ereignis in Zusammenhang steht mit der 2 Euro Münze Schwarzstorch aus Latvija.

In Artikel 2 macht man dann kurzerhand aus den Gedenkmünzen wieder Umlaufmünzen. Für mich sind 10 Euro Stücke auch Gedenkmünzen.

Und eine 2-Euro-Münze in PP ist für mich eine Sammlermünze, auch eine 2 Euro in coincard ist für mich eine Sammlermünze. Klar habe ich auch schon eine coincard zerschnitten und zack hatte ich eine Umlaufmünze.
Und Artikel 3 ist doch die Lachnummer hoch drei: Umlaufmünzen werden zum Nennwert ausgegeben.... Also in Luxemburg kostet eine Rolle 2 Euro Münzen 58 Euro. Die werden nicht zum Nennwert abgegeben. Sind es dann keine Umlaufmünzen mehr? Sondern Sammlermünzen? Ich meine die normalen Umlauf-Zweier.
Die Verordnung ist lächerlich und mir erschliesst sich deren Sinn nicht. Wir wollen doch alle mal die Kirche im Dorf lassen. Die Terminologie der EU hat sie für sich selbst erfunden. Als ABM sozusagen. Nichts weiter. Fachleute haben diese Verordnung jedenfalls nicht geschrieben.

Und noch was: Ich schreibe hier zwar im Forum bin aber kein Freund von Prof. Dr. hc. numisfreund. Und nun ab zum Stammtisch ins Wiener Kaffeehaus zum Plausch mit anderen Studierenden der Numismatik an der Hochschule Wien.

cpm56
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 1423
Registriert: 7. Januar 2012 10:07

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von cpm56 » 7. Januar 2016 19:07

achmed hat geschrieben:...
Dann hätte ich gerne mal gewusst welches Ereignis in Zusammenhang steht mit der 2 Euro Münze Schwarzstorch aus Latvija.
...
Das Ereignis ist das Jubiläum von 10 Jahre (Schwarz-)Storch-Schutzprogramm in Lettland.
Offensichtlich werden umweltpolitische Themen in dem Land für so wichtig angesehen, das es eine Gedenkmünze rechtfertigt. In Kombination, das dieses Motiv schon eine Pre-Euro-Kursmünze zierte, kann man da auch nix dagegen sagen. Es gab schon sinnlosere Themen...

Kai
Administrator
Administrator
Beiträge: 13531
Registriert: 13. Februar 2008 11:15
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Kai » 7. Januar 2016 19:26

achmed hat geschrieben: Und noch was: Ich schreibe hier zwar im Forum bin aber kein Freund von Prof. Dr. hc. numisfreund. Und nun ab zum Stammtisch ins Wiener Kaffeehaus zum Plausch mit anderen Studierenden der Numismatik an der Hochschule Wien.
Kein Grund jemanden persönlich anzugreifen ......

ursus
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 1784
Registriert: 7. April 2008 11:13
Wohnort: Saarbrücken

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von ursus » 7. Januar 2016 21:52

numisfreund hat geschrieben:Liebe Freunde,

.

Ich bleibe dabei. Fachleute sollten sich "fachlich eindeutig" und korrekt ausdrücken - und das sind wir Münzsammler doch auf unserem Gebiet, oder?
;-) ;-) eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema nicht mehr äußern.
:wink: Doch ich möchte mich nur ungern mit "fremden Federn schmücken" !
Seit 1964 sammle ich Münzen und "fröne der Numismatik". Mich deshalb aber "fachlich eindeutig" zu den Fachleuten zu zählen, dazu fehlt mir, neben meiner sicher nicht geringen Erfahrung, das entsprechende Fachwissen. Oder wird das Studium der Numismatik (z.B. Uni Wien) oder ein Masterstudiengang der Papyrologie, Epigraphik und Numismatik (z.B. Uni Köln) so gering geachtet oder ,salopper ausgedrückt, "gehandelt" ?

PS: Manchmal mag ja eine Modifizierung recht unterhaltsam und lustig sein, aber doch nicht in allen Fällen ("fruchtbar...").
ursus

Mayo
Profi
Profi
Beiträge: 527
Registriert: 22. September 2014 20:09

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Mayo » 7. Januar 2016 22:44

Das könnte einzig und allein daran...

Zusammenfassung:

Lediglich die drei Bezeichnungen

- Umlaufmünzen
- Gedenkmünzen
- Sammlermünzen

sind demnach korrekt.

..und daran ...

Bitte benennt der Eindeutigkeit halber in diesem Forum zukünftig die Münzen entsprechend dieser rechtlichen Vorgabe. Schließlich sind wir als Sammler doch alle "Fachleute".


...liegen.


Wie von mehreren Mitgliedern schon festgestellt, ist ein Berufen auf nur diese Bezeichnung in der Praxis nicht möglich, ja teilweise totaler Blödsinn.



PP Ausgaben der Umlaufmünzen sind m.E. keine Umlaufmünzen sondern Sammlermünzen.
Für den Umlauf bestimmte Nominale in den einzelnen Ländern können keine Sammlermünzen sein, da diese für den Umlauf bestimmt sind. Ja was sind sie denn dann?!


Gehen wir nach der Verordnung möchte ich doch bitte folgende Bezeichnung lesen: :D :crazy: :br:

2 Euro Umlaufmünze in der Qualität polierte Platte, welche jedoch nicht für den Umlauf bestimmt ist und leider nicht als Sammlermünze bezeichnet werden kann, da nicht in VO Nr.... aufgeführt

10 Euro Sammlermünze, welche aber nicht als solche bezeichnet werden kann, da sie in der VO Nr. ... nicht aufgeführt ist und für eine Gedenkmünze 8 Euro zu viel Nominal hat.


Ich denke die Art und Weise ist einfach etwas ungünstig gewählt worden.



An sich eine interessante Diskussion wert, aber halt nicht als "Vorschrift" eines Mitgliedes in einem nicht eigenen Forum..

EestiKurt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4237
Registriert: 3. September 2008 23:20
Wohnort: Tartu / Estland

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von EestiKurt » 7. Januar 2016 23:30

Wie schon die alten Germanen sagten: Jede Euro-Münze hat zwei Seiten. Oder waren es die Römer?

Aber auch Sachverhalte haben mehrere Aspekte. Während Münzsammler die Schätze der Numismatik frönen.... sind die Frauen der Münzsammler die Schätzchen der Numismatiker, die sich (hin und wieder) fönen.

Es gibt Sammler, die haben sich mit den Euro-Münzen schlagartig auf dieses Sammelgebiet gestürzt (wie ich).... andere in diesem Forum haben schon in der Antike ihre Münzen gehegt und gepflegt.

Dieses Forum wird von einigen Fachleuten besucht und mit Informationen bestückt und von sehr vielen Laien, die mit Avers und Revers nichts anfangen können.

Dazu kommt, dass beim Euro einiges an Beamtendeutsch dazukommt. Sondermünze, Gedenkmünze (die aber in einem Land doch Umlaufmünzen sind, im anderen aber nicht)... und so weiter. Wir sollten hier so weitermachen wie bisher. Für jung und alt für lang und kurz, auf dass das Hobby ein Hobby bleibt.

achmed
Experte
Experte
Beiträge: 469
Registriert: 24. März 2011 17:11

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von achmed » 7. Januar 2016 23:35

Kai hat geschrieben:
achmed hat geschrieben: Und noch was: Ich schreibe hier zwar im Forum bin aber kein Freund von Prof. Dr. hc. numisfreund. Und nun ab zum Stammtisch ins Wiener Kaffeehaus zum Plausch mit anderen Studierenden der Numismatik an der Hochschule Wien.
Kein Grund jemanden persönlich anzugreifen ......
Die Feststellung, dass man nicht der Freund von jemandem ist ist ein persönlicher Angriff? Oder die Bemerkung, dass andere Forumsmitglieder Stammtischparolen verbreiten oder .., dass man nur richtig lesen muss????

Kai
Administrator
Administrator
Beiträge: 13531
Registriert: 13. Februar 2008 11:15
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Kai » 8. Januar 2016 00:02

bleibt einfach sachlich und beim Thema

wie Kurt so treffend anmerkte - dies ist ein Forum für Münzsammler - aus Spaß an der Freude .....

EestiKurt
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4237
Registriert: 3. September 2008 23:20
Wohnort: Tartu / Estland

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von EestiKurt » 8. Januar 2016 00:15

achmed hat geschrieben:
Kai hat geschrieben:
achmed hat geschrieben: Und noch was: Ich schreibe hier zwar im Forum bin aber kein Freund von Prof. Dr. hc. numisfreund. Und nun ab zum Stammtisch ins Wiener Kaffeehaus zum Plausch mit anderen Studierenden der Numismatik an der Hochschule Wien.
Kein Grund jemanden persönlich anzugreifen ......
Die Feststellung, dass man nicht der Freund von jemandem ist ist ein persönlicher Angriff? Oder die Bemerkung, dass andere Forumsmitglieder Stammtischparolen verbreiten oder .., dass man nur richtig lesen muss????

Die Kürzel "Prof. Dr. hc." können schon beleidigend wirken. Er führt sich hier keineswegs als allwissend auf. Er leistet guten Einsatz im Dienste der Information. Er ist halt der Profi in Sachen Information.

Dass er auch mal eine Meinung äussert, nun dazu ist das Forum doch da. Und wir sollten hier alle irgendwo Freunde sein. Oder zumindest freundlich gesinnt sein. Und das auch wenn man mal eine Meinung nicht teilt...

Andilein
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 4348
Registriert: 19. Juli 2008 19:59
Wohnort: 85459 Berglern

Re: Richtiger Sprachgebrauch bei den EURO-Münzen (Fachterminologie)

Beitrag von Andilein » 8. Januar 2016 09:51

EestiKurt hat geschrieben:Wie schon die alten Germanen sagten: Jede Euro-Münze hat zwei Seiten. Oder waren es die Römer?

Aber auch Sachverhalte haben mehrere Aspekte. Während Münzsammler die Schätze der Numismatik frönen.... sind die Frauen der Münzsammler die Schätzchen der Numismatiker, die sich (hin und wieder) fönen.

Es gibt Sammler, die haben sich mit den Euro-Münzen schlagartig auf dieses Sammelgebiet gestürzt (wie ich).... andere in diesem Forum haben schon in der Antike ihre Münzen gehegt und gepflegt.

Dieses Forum wird von einigen Fachleuten besucht und mit Informationen bestückt und von sehr vielen Laien, die mit Avers und Revers nichts anfangen können.

Dazu kommt, dass beim Euro einiges an Beamtendeutsch dazukommt. Sondermünze, Gedenkmünze (die aber in einem Land doch Umlaufmünzen sind, im anderen aber nicht)... und so weiter. Wir sollten hier so weitermachen wie bisher. Für jung und alt für lang und kurz, auf dass das Hobby ein Hobby bleibt.
Das hast Du wunderschön gesagt, gefällt mir.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast